Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Visum für Aupairaufenthalt

Fundação Beneficiente Alemã

Fundação Beneficiente Alemã, © picture alliance / ZB

Artikel

Hier finden Sie Informationen zu den vorzulegenden Unterlagen für einen Visumantrag zur Ausübung einer Beschäftitung als Au-pair

Grundsätzliche Hinweise

  •  Unterlagen, die nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, müssen zusammen mit einer anerkannten deutschen Übersetzung eingereicht werden. Ausgenommen ist die Datenseite des Passes.
  • Zeugnisse, Diplome o.ä. müssen im Original mit Apostille/Legalisation vorgelegt werden.
  • Flugbuchungen sind zur Visumbeantragung nicht erforderlich – bitte buchen Sie erst nach Erhalt des Visums. 
  • Die Vertretung behält sich vor, weitere Unterlagen anzufordern.
  • Unvollständige Unterlagen verzögern das Verfahren und können zur Ablehnung führen.

Die nachfolgende Liste ermöglicht es Ihnen, durch Ankreuzen nachzuprüfen, ob Ihre Antragsunterlagen vollständig sind. Alle hier aufgeführten Dokumente sind in der erbetenen Form und Reihenfolge vorzulegen.

Checkliste

Die nachfolgenden Unterlagen sind für jeden Antrag vollständig vorzulegen.

  • Zwei Antragsformulare einschließlich Belehrungen nach § 54 AufenthG, vollständig ausgefüllt und unterschrieben      
  • Zwei aktuelle biometrische Passbilder (Format: siehe Foto-Mustertafel)   
  • Gültiger Reisepass (mit noch mind. 2 komplett freien Seiten)  
  • Zwei einfache Kopien der Datenseite Ihres gültigen Reisepasses             
  • Unterschriebener Au-pair-Vertrag nach dem von der Bundesagentur für Arbeit (BA) veröffentlichten Muster (im Original mit zwei Kopien. Ein Ausdruck oder eine Faxkopie werden akzeptiert, wenn das Au-pair-Verhältnis auf Vermittlung einer Agentur mit RAL-Gütezeichen zustande kam.)
  • Au-pair Fragebogen ausgefüllt von der Gastfamilie      
  • Lückenloser Lebenslauf, insbesondere mit Darstellung der bisherigen Ausbildung und ggf. Berufstätigkeit mit einer Kopie          
  • Selbstverfasstes Motivationsschreiben mit einer Kopie; darin sollten die mit dem geplanten Aufenthalt verbundenen Erwartungen und der erwartete berufliche und persönliche Nutzen sowie die Zukunftspläne dargestellt werden    
  • Soweit vorhanden: Qualifikationsnachweise z. B. Diplome, Zeugnisse, Arbeitsbuch mit Übersetzung (im Original und mit zwei Kopien).   
  • Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau A1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens, z.B. das Zertifikat „Start Deutsch 1“ des Goethe Instituts, ausgenommen deutsche Muttersprachler. (Nachweis durch Vorlage eines anerkannten Zertifikats im Original und zwei Kopien)   
  •  Krankenversicherung gem. EU-Norm (gültig für die Wohnsitznahme in Deutschland mit Geltungsbereich für den gesamten Schengen-Raum, Mindestdeckungssumme: 30.000,-- €, gültig ab Tag der Einreise für den gesamten Aufenthalt)
  • Antragsteller mit einer anderen Staatsangehörigkeit als die brasilianische: RNE/RNM und Wohnsitznachweis

Gebühr

Die Gebühr beträgt für ein nationales Visum 75 €, zahlbar in brasilianischen Reais in bar oder per internationaler Kreditkarte in Euro (Mastercard, Visa). Euro Bargeld, Schecks oder Debitkarten werden nicht akzeptiert.

Bearbeitungszeit

Das Visum bedarf der Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit und ggfs. der Zustimmung der zuständigen Ausländerbehörde in Deutschland. Das Visum kann erst nach Eingang dieser Zustimmung erteilt werden.

Die Regelbearbeitungszeit beträgt bis zu 6 Wochen, in Einzelfällen auch länger. Bitte sehen Sie von Sachstandsanfragen während der Regelbearbeitungszeit ab. Sie stellen einen erheblichen Mehraufwand für die Visastelle dar und können daher nicht beantwortet werden

nach oben