Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

­WICHTIG: Der Einreisestopp für Deutschland besteht fort!

Zettel mit Aufschrift Coronavirus: Kann / Darf ich noch reisen? vor Backdrop des Krisenstabes der Bundesregierung

Coronavirus: Kann / darf ich noch reisen?, © Auswärtiges Amt

14.04.2021 - Artikel

WICHTIG: Der Einreisestopp für Deutschland besteht fort!

Grundsätzliches Beförderungs- und Einreiseverbot

Die Bundesregierung hat zur Verhinderung der Einschleppung mutierter Formen des Corona-Virus mit Wirkung ab Samstag, 30.01.2021, 0.00h CET, ein grundsätzliches Einreise- und Beförderungsverbot für Reisen aus  Brasilien nach Deutschland beschlossen. Dieses Einreise- und Beförderungsverbot wurde bis zum 28.04.2021 verlängert und wird ggf. in Abhängigkeit von der Pandemieentwicklung weiter verlängert.

Vom Einreise- und Beförderungsverbot sind lediglich folgende Personengruppen ausgenommen:

  1. Deutsche Staatsangehörige
  2. Angehörige der Kernfamilie von Deutschen, die mit diesen reisen. Die Kernfamilie umfasst Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, minderjährige Kinder und Eltern minderjähriger Kinder
  3. Personen mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht in Deutschland. 

    Bitte beachten Sie: Um den Wohnsitz in Deutschland nachzuweisen, muss eine Meldebescheinigung vorgelegt werden (ein Mietvertrag ist NICHT ausreichend).

    Ein erteiltes Visum stellt keinen Aufenthaltstitel dar, der eine Ausnahme von den aktuellen Regelungen ermöglicht.

  4. Personen, die in Deutschland lediglich in einem Transitbereich eines Verkehrsflughafens umsteigen (ohne Einreise nach Deutschland). Flugpassagiere auf der Durchreise, die auf einem deutschen Flughafen landen und einen Anschlussflug innerhalb des Schengen-Raums antreten wollen, sind nicht von dieser Ausnahme erfasst
  5. Personal im Gütertransport und sonstiges erforderliches Transportpersonal
  6. Gesundheitspersonal (Ärzte und Krankenpfleger) sowie notwendiges Begleitpersonal für Ambulanzflüge und Flüge zum Transport von Transplantationsorganen,
  7. Personen, die aus dringenden humanitären Gründen nach Deutschland reisen, und dies mittels entsprechendem Visum bzw. entsprechender konsularischer Bescheinigung nachweisen können. Ein dringender humanitärer Grund liegt insbesondere vor, bei

a.       Verwandten 1. Grades (Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, eigene Kinder oder Eltern) anlässlich eines Todesfalls,

b.       der Geburt des eigenen Kindes,

c.       zwei nahen Verwandten bei Ausfall sämtlicher Sorgeberechtigten eines minderjährigen Kindes,

d.       medizinischer Behandlung, wenn anderenfalls mit erheblichen gesundheitlichen Schäden gerechnet werden müsste (mit ärztlichem Attest) sowie einer Begleitperson,

e.       Einzelfallaufnahmen aus humanitären Gründen bei Gefahr für Leib oder Leben.

8. Personen, die im Auftrag der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), der Vereinten Nationen (VN) oder der Organisationen der Vereinten Nationen reisen.

9. reine Post-, Fracht- oder Leertransporte, die Rückführung von Luftfahrzeugen, Schiffen und Crew

10. Transporte mit Personal im Interesse der öffentlichen Gesundheit, Ambulanzflüge und Flüge zum Transport von Transplantationsorganen sowie notwendiges Begleitpersonal

11. Beförderungen im Auftrag der EURATOM-Sicherheitsüberwachung

 


Einreiseanmeldung

Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in Brasilien aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen und auch beim Check-in der Fluggesellschaft vorlegen. Sollte es in Ausnahmefällen nicht möglich sein, eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen, müssen Reisende stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen. Hier steht auch eine portugiesische Sprachfassung zum Download bereit.


Testpflicht

Brasilien zählt zu den Virusvarianten-Gebieten. Daher müssen Einreisende ab Vollendung des sechsten Lebensjahres, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise nach Deutschland in Brasilien aufgehalten haben, bereits bei Einreise einen Nachweis einer Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mitführen. Diesen Nachweis müssen Reisende sowohl den zuständigen Behörden bei Einreise auf Anforderung sowie ggfs. dem Beförderungsunternehmen vor Antritt der Reise vorlegen.

Der Test darf in jedem Fall höchstens 48 Stunden vor der Einreise erfolgt sein (Zeitpunkt der Abstrichnahme). Der Nachweis des Testergebnisses muss auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorliegen.

Einzelheiten zu den Anforderungen an den Test finden Reisende auf der Webseite des Robert Koch-Instituts. Das Testergebnis ist für mindestens zehn Tage nach Einreise aufzubewahren.

Für die Einreise aus Virusvariantengebiet bestehen grundsätzlich keine Ausnahmen von der Testpflicht. Dies gilt auch für Transitreisende.


Quarantänemaßnahmen


Reisende aus Brasilien müssen sich direkt nach Ankunft in Deutschland nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und 14 Tage lang absondern (häusliche Quarantäne).

Hinweis: Die Umsetzung der Quarantäneregelungen erfolgt durch Rechtsverordnungen der Bundesländer. Letztendlich verbindlich ist das Recht des Bundeslandes, in das Sie einreisen bzw. in dem Sie sich aufhalten.


Wenn Sie Fragen zu den Quarantäne-Vorschriften haben, wenden Sie sich am besten direkt an das Gesundheitsamt an Ihrem vorgesehenen Aufenthaltsort https://tools.rki.de/plztool/


Weitere Maßnahmen im Kampf gegen COVID-19:

Übernachtungsangebote für touristische Reisen sind grundsätzlich nicht mehr gestattet.

Für die Umsetzung der Regelung sind die Bundesländer zuständig. Ob eine Reise im Einzelfall möglich ist, hängt daher von den Regelungen des Bundeslandes ab, in das gereist werden soll. Weitere Informationen (nur in deutscher Sprache) finden Reisende hier:

 https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

nach oben