Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

74. Jahrestreffen der Brasilianischen Gesellschaft für den Fortschritt der Wissenschaft

74ª Reunião Anual da Sociedade Brasileira para o Progresso da Ciência

74ª Reunião Anual da Sociedade Brasileira para o Progresso da Ciência, © Divulgacao

18.07.2022 - Artikel

Das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) São Paulo nimmt am 74. Jahrestreffen der Brasilianischen Gesellschaft für den Fortschritt der Wissenschaft (SBPC) teil, das vom 24. bis 30. Juli 2022 an der Universität Brasília (UnB) stattfinden wird.


Das diesjährige Leitthema des Treffens ist „Wissenschaft, Unabhängigkeit und nationale Souveränität“, und das DWIH organisiert als institutioneller Partner der SBPC eine Podiumsdiskussion zum Thema „die Wahrnehmung der Wissenschaft in der Gesellschaft“.

Die Debatte findet in Präsenzform am 26. Juli von 16 bis 18:30 Uhr (MEZ 21 bis 23:30 Uhr).  Moderiert wird die Debatte vom Präsidenten der SBPC, Renato Janine Ribeiro. Weitere Teilnehmer sind Jochen Hellmann, Leiter des DWIH São Paulo und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Brasilien; Olaf Kramer, Professor für Rhetorik und Wissenskommunikation an der Universität Tübingen; und Sabine Righetti, Forscherin auf dem Gebiet der Wissenschaftskommunikation sowie der öffentlichen Wahrnehmung von Wissenschaft und Technik. 

Das DWIH wird zudem auf der Expo T&C, die parallel zum SBPC-Treffen veranstaltet wird, einen Stand organisieren. Neben den eigenen Repräsentanten werden dort auch Vertreter  des DAAD, desBaden-Württembergischen Brasilien-Zentrums (BWBZ), der Universität Tübingen, des Bayerischen Hochschulzentrums für Lateinamerika (BAYLAT) und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) anwesend sein, um interessierte Besucher über Studium und Forschung in Deutschland zu informieren und ein Bild über wissenschaftliche Kooperationen sowie Stipendien- und Förderprogramme zu vermitteln. 

Der Stand bietet außerdem eine Ausstellung zum 200. Geburtstag des deutsch-brasilianischen Naturforschers, Professors und Botanikers Fritz Müller (1822-1897), der mit seiner Arbeit wichtige Beiträge zur Bestätigung von Charles Darwins Theorie der Evolution der Arten beigesteuert hat. Ein Vortrag des Tübinger Forschers Rainer Radtke zur Geschichte Müllers am 28. Juli um 9 Uhr (MEZ 14 Uhr) rundet den Beitrag des DWIH zum diesjährigen Treffen ab. 

Weitere Informationen https://t1p.de/f5n2s

nach oben