Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

WICHTIG: Der Einreisestopp für Deutschland wurde zunächst um weitere 30 Tage bis zum 15. Juni 2020 verlängert!

Zettel mit Aufschrift Coronavirus: Kann / Darf ich noch reisen? vor Backdrop des Krisenstabes der Bundesregierung

Coronavirus: Kann / darf ich noch reisen?, © Auswärtiges Amt

13.05.2020 - Artikel

WICHTIG: Der Einreisestopp für Deutschland wurde zunächst um weitere 30 Tage verlängert!

Entsprechend der Empfehlung der EU-Kommission vom 8. Mai 2020 zur weiteren Eindämmung von COVID-19 sind die bereits bestehenden EU-Einreisebeschränkungen um weitere 30 Tage bis zum 15. Juni 2020 verlängert worden. Die am 17. März 2020 von den Staats- und Regierungschefs beschlossenen Einreisebeschränkungen in den Schengen-Bereich wird Deutschland – wie auch andere europäische Staaten – zunächst bis zum 15. Juni 2020 weiter anwenden.


Zur Einreise nach Deutschland sind berechtigt:

  1. Deutsche Staatsangehörige, sowie die mit ihnen gemeinsam ausreisenden Ehegatten; auch ohne gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland (für Ehepartner: unbedingt Nachweise über den Ehestatus mitführen, und die für nicht-brasilianische Ehegatten ggf. weiter bestehende Visumspflicht beachten)

  2. EU-Staatsangehörige sowie Drittstaatsangehörige mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland
  3. Drittstaatsangehörige mit „essential functions“:
  • Gesundheitspersonal und -forscher, Pflegeberufe
  • Diplomaten, Mitarbeiter internationaler Organisationen, militärisches Personal, humanitäre Helfer, soweit in Ausübung ihrer Funktion
  • Passagiere, die aufgrund zwingender familiärer Gründe reisen (Beerdigung, Notfallmedizinische Behandlung, Gerichtstermine)

 

Zur Durchreise durch Deutschland sind berechtigt:  

  1. EU-Staatsangehörige (sowie Staatsangehörige von Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz) sowie ihre Familienangehörigen, die an ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort zurückkehren, soweit es keine alternative Reiseroute gibt.
  2. Drittstaatsangehörige mit dauerhaftem Aufenthaltstitel in einem anderen EU- bzw. Schengener Staat, die in diesen Staat zurückkehren, soweit es keine alternative Reiseroute gibt.
  3. Drittstaatsangehörige mit „essential functions“:
  • Gesundheitspersonal und -forscher, Pflegeberufe
  • Diplomaten, Mitarbeiter internationaler Organisationen, militärisches Personal, humanitäre Helfer soweit in Ausübung ihrer Funktion
  • Transitpassagiere (auch solche, die durch konsularische Hilfe ins Heimatland zurückgeführt werden)
  • Passagiere, die aufgrund zwingender familiärer Gründe reisen (Beerdigung, Notfallmedizinische Behandlung, Gerichtstermine)

Die Antworten der Bundespolizei auf häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Grenzkontrolle finden Sie hier:


Quarantäne-Maßnahmen

Für Reisende, die nach einem mehrtägigen Aufenthalt im Ausland nach Deutschland einreisen, ist eine verbindliche 14-tägige Quarantäne angeordnet. Das gilt auch für Deutsche.

Fluggäste sind verpflichtet Identität, Reiseroute und Kontaktdaten weiterzugeben. Die jeweiligen Beförderer (z. B. Fluglinien) müssen diese sammeln und an die zuständigen Behörden übermitteln. Dies erfolgt per Aussteigekarte und dient der Nachverfolgung von Kontaktpersonen.


Achtung: Aktuelle Informationen zur Einreise

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird derzeit gewarnt, da mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, und der weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch. Eine zeitnahe Rückreise wird empfohlen.

Reisenden wird dringend geraten, sich laufend über die Reise- und Sicherheitshinweise informieren,  Kontakt zu ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluggesellschaft aufzunehmen und sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen.

Weitere Informationen

nach oben